Alle Beiträge von Sebastian Fischer

Trainingsbeginn für die neue Saison

1. Männer: Samstag den 11.7.2015 14:00 Uhr
2. Männer: Donnerstag den 16.7.2015 18:30 Uhr
E1- Jun.: Dienstag den 4.8.15, 17:00 Uhr
und Donnerstag den 6.08.15, 17:00 Uhr
D – Jun.:  Donnerstag den 13.08.15, 17:00 Uhr
C – Jun.: Mittwoch den 12.8.2015 17:00 Uhr in Dohna, ab Freitag den 14.8. 17:00 Uhr in Gorknitz
F1 u. F2 – Jun.:  Montag den 17.8.15, 17:00 Uhr und ,Mittwoch 19.8.15, 17:00 Uhr
E2 – Jun.: Dienstag den 18.8.15, 17:00 Uhr und Donnerstag 20.08.15, 17:00 Uhr

Saisonrückblick der Fußballer

Die Saison 2014/15 ist gespielt und die Dohnaer Mannschaften gehen mit gemischten Gefühlen in die Sommerpause.
Während die 1. Männermannschaft erst am letzten Spieltag auf Grund des schlechteren Torverhältnisses am Aufstieg scheiterte stand unsere 2. Mannschaft schon drei Spieltage vor Schluss im gesicherten Teil der Tabelle um, nach einer schwierigen Saison, nicht ab zusteigen. Saisonrückblick der Fußballer weiterlesen

Dohnaer Hallenturniere

                            17.01.2015

  8.30 – 14.00 Uhr        F 1 – Junioren

u.a.: Dynamo Dresden, B/W Zschachwitz, Possendorf, Dohna 1./2.

15.00 – 20.30 Uhr        E 1 – Junioren

u.a.: Dresden-Laubegast, Dresdner SC, Sachsenwerk Dresden, TSV Cossebaude

18.01.2015

10.00 Uhr  Volleyballmixedturnier

                            24.01.2015

08.30 – 14.00 Uhr        E 2 – Junioren

u.a.: SV Pillnitz, Turbine Dresden, SG Weißig, Heidenauer SV

15.00 – 20.30 Uhr           A – Junioren

u.a.: Hellerau-Klotzsche, DFC Meissen, Lockwitzgrund/Heidenau

01.02.2015

08.00 – 11.30 Uhr          G – Junioren

u.a.: SG Weixdorf, Dresden Löbtau, DD Laubegast, B/W Zschachwitz

12.30 – 16.00 Uhr           F 2 – Junioren

u.a.: SG Grumbach, SG Striesen, TSV Reinhardtsgrimma, Dresdner SC

17:00 – 20:30 Uhr     D – Junioren

u.a.: Fortuna Chemnitz, SG Weissig, SG Striesen, SV Loschwitz, Dohna 1./2.

                            28.02.2015

09:00 – 15:00 Uhr     AH  Pokal des Bürgermeisters

u.a.: LSV Gorknitz, Heidenauer SV, TSV Pulsnitz, TSV Graupa

Auswärtssieg in Lohmen

Nach den letzten beiden schweren Niederlagen gegen Hartmannsdorf und Pesterwitz mussten die Chemiker zum Aufsteiger nach Lohmen. Man war gewarnt, nach der Novemberflaute mit nur einem Sieg, hieß es den Kontakt zur Spitze nicht abreißen zu lassen.
Die Gastgeber standen von Anfang an unter Strom, angetrieben von ihrem Trainer F. Härtel, versuchten sie über ihre schnellen Angreifer zum Erfolg zu kommen. Nach vier Minuten der erste Dämpfer, Freistoß für Dohna, der Ball kommt zum einschussbereiten Siebeneichler, der wird im Strafraum gefoult und es gibt Elfmeter. E: Klose tritt an und verwandelt sicher zum 1:0. Danach entwickelt sich ein abwechslungsreiches und schnelles Spiel, zwar ohne große Chancen auf beiden Seiten, aber gut an zusehen. In der 20. Min. haben die Lohmener ihre erste Möglichkeit, der Freistoß aus ca. 23 m geht nur haarscharf am Dohnaer Tor vorbei. Kurze Zeit später geht ein Müller – Fernschuß nur knapp übers Tor. In der 38. Spielminute setzt sich R. Hapke energisch im Mittelfeld durch, spielt einen Doppelpass mit Siebeneichler und kommt so im Strafraum frei zum Schuss 2:0.
Nach dem wärmenden Pausentee nimmt das Spiel gleich wieder Fahrt auf, R. Siebeneichler scheitert mit einem Schuss ins kurze Eck am Gastgebertorwart (50.). Kurz darauf wieder Lohmen mit Freistoss, das 20 m – Geschoss wird von F. Werner mit dem Kopf abgewehrt! 58. Min. diesmal Freistoss für die Chemiker, E. Klose zirkelt den Ball genau auf den Kopf von Hapke 3:0. Nur drei Minuten später hat Dörrwald die Möglichkeit den Sack zu zumachen aber sein Kopfball geht nur Zentimeter am Pfosten vorbei. Dann marschiert S.Hennig in den Strafraum und wird von den Beinen geholt, wieder Elfmeter und E. Klose verwandelt wieder sicher 4:0. Damit war das Spiel endgültig entschieden, die Gastgeber gaben sich nicht auf und hatten ihre Chance zum Ehrentreffer aber S. Oertel mit klasse Reflex auf dem Posten (75.). In den letzten Minuten hatten die Dohnaer noch mehrere Chancen das Ergebnis höher zu schrauben. Aber die eingewechselten M. Krebs und M. de Hurbal scheiterten mehrmals an ihrer Ballverliebtheit oder an den ungewohnten Platzverhältnissen.
Am Ende ein verdienter Sieg der die Lauke – Truppe hoffentlich wieder in die Erfolgsspur zurück kehren lässt. Im letzten Spiel des Jahres geht es gegen Neustadt am 6.12. noch einmal auf Punktejagd und danach auf dem Dohnaer Weihnachtsmarkt zum gemütlichen Glühweintrinken.
written by BF

Verdiente Niederlage in Hartmannsdorf

Diesmal traten die Chemiker bei besten Novemberwetter im Osterzgebirge an aber das Ergebnis war das gleiche wie fast immer. An der Niederlage gibt es nichts schön zu reden, wir hatten nicht den Hauch einer Chance…
Die Gastgeber begannen von Anfang an mit einem Sturmlauf dem die Chemiker nichts entgegen zu setzen hatten. Schon nach vier Minuten schlug es das erste Mal im Dohnaer Tor ein. Und es ging so weiter, eine Angriffswelle nach der anderen rollte aufs Oerteltor zu. Die Gäste brachten in dieser Phase kein Bein auf die Erde. Erst nach ca.15 Min. konnten sich die Chemiker einigermaßen aus der Umklammerung befreien und kamen zur ersten Gelegenheit. M. Dienelt wird von M. Krebs steil in den Strafraum geschickt und vom Torwart von den Beinen geholt. Elfmeter, E. Klose schießt aber der Hartmannsdorfer Schlussmann macht mit einer Klasseparade seinen Fehler wieder gut. Danach wurde das Spiel beider Mannschaften ruhiger, Dohna zwar mit etwas mehr Ballbesitz aber die Gastgeber waren immer Herr der Lage. Das einzig gute war das Ergebnis zur Halbzeitpause.
Die zweite Hälfte begann ausgeglichen, bis sich in der 54. Min. S. Hennig auf der Außenbahn durchsetzte und mit letzten Einsatz den nächsten Elfmeter für Dohna rausholte. Diesmal tritt R. Dörrwald an den ominösen Punkt und verwandelt sicher zum 1:1. Danach nahm die Partie noch einmal richtig Fahrt auf. Die Gastgeber kamen wieder besser ins Spiel und zu weiteren Chancen. In der 70. Min. war es dann soweit, nach einem Eckball, Kopfball 2:1 für Hamado. Dann versuchte Dohna wieder sein Glück aber es sollte nichts mehr gehen. Im Gegenteil nach einem Konter steht es nach 88 Min. 3:1 für Hartmannsdorf. Am Ende ein verdienter Sieg der Osterzgebirgler, die mit ihrer robusten Spielweise den Dohnaern von Anfang an den Schneid abkaufte.
Wir wollen hoffen das sich die Lauke – Truppe schnell wieder erholt und sich auf ihre Stärken besinnt, die seit dem blamablen Ausscheiden im Pokal etwas abhanden gekommen sind.

written by BF