Alle Beiträge von Sebastian Fischer

Wiedergutmachung geglückt

Nach der blamablen Vorstellung der Vorwoche in Graupa, 1:3 n. E. im Pokal, war Versöhnung mit dem Trainer und den Fans angesagt. Ob der Gast aus Pirna-Copitz der richtige Gegner dafür war…? In den letzten Jahren waren es immer hitzige und knappe Begegnungen zwischen beiden Mannschaften.
Diesmal machten die Chemiker von Anfang an Nägel mit Köpfen, der Gegner wurde gleich unter Druck gesetzt was schon nach 5 Minuten Erfolg hatte. Nach eine Eingabe von der rechten Seite erzielte M. Dienelt die 1:0 Führung. Und die Gastgeber ließen nicht nach, immer wieder über die agilen Außenbahnen spielend kam es zu zahlreichen Chancen. In der 22. Min. geht E. Klose im Strafraum zu Boden der gut leitende Schiri pfiff und gab Elfmeter, der Gefoulte Spieler tritt an und erzielt das 2:0. Zehn Minuten später wird E. Klose im 16er von Hurbal angespielt und bedankt sich mit dem 3:0. Bis zur Pause änderte sich nichts, Dohna machte das Spiel und von den Gästen war nicht viel zu sehen.
Nach der Halbzeitpause geriet die Angriffsmaschine der Hausherren ins „stottern“ da war er wieder der alte Schlendrian, Pässe wurden nicht genau gespielt, manche Spieler dachten wohl das Ding ist gelaufen und machten was sie wollten. Die Gäste von der anderen Elbseite wurden mutiger, kamen immer mehr aus ihrem Schneckenhaus, und zu ersten Chancen. Nach 66 Minuten Elfer für Copitz und es stand nur noch 3:1. Aber die Dohnschen schlugen postwendend zurück M. Dienelt stellte den alten Abstand wieder her (69.). Aber die Überelbschen gaben sich nicht auf und erzielten wieder den Anschlusstreffer (79.). Am Ende war es, auf Grund der starken 1. Hälfte, ein verdienter Sieg der Hausherren.
Kleine Episode am Rande, fast wären wir mal ohne Gelbe Karte über die Runden gekommen aber wenn sich ein Auswechselspieler beim Stande von 4:1 wegen Meckerns eine abholt fällt einem nichts mehr ein…
Dohna spielte mit: S. Oertel, E. Klose, L. Sarwatka, A. Gersdorf, L. Rehn, S. Müller (77./ T. Gründig) , R. Siebeneichler, R. Dörwald (73./ R. Hapke), F. Werner, R. Courtois de Hurbal (83./ M. Zönnchen) , M. Dienelt

Written by Busfahrer

Nächster Streich der Chemiebuben

Nachdem in der Vorwoche gegen einen Favoriten ein Heimsieg eingefahren werden konnte ging es letzten Sonntag gleich zum nächsten Spitzenspiel nach Hainsberg.

Der Gastgeber, recht verhalten in die Saison gestartet, legte los wie die Feuerwehr. Man merkte ihnen an, heute sollte ein Sieg her um den Abstand zur Spitze nicht zu groß werden zu lassen. In der ersten Minute die Gelegenheit aber Oertel von Beginn an auf dem Posten. Nach 5 Minuten Freistoß aus 25m in den Strafraum der Dohnaer, Kopfball und schon stand es 1:0 für die Hausherren. Und so ging es weiter Angriffswelle auf Angriffswelle rollte auf das Tor der Chemiker, Chancen fast im Sekundentakt aber die Chemiker hielten mit Kampfkraft und Moral dagegen. Nach ca. 20 min hatten sich sie sich auf das taktische Konzept der Hainsberger eingestellt und kamen immer besser ins Spiel. 30. Min. Eckball Dohna, Durcheinander im Strafraum der Gastgeber der Ball kommt zu R. Siebeneichler der hält aus 18m drauf und es schlägt zum etwas überraschenden Ausgleich ein. Danach kommt das Spiel richtig in Fahrt, Chancen auf beiden Seiten wobei der Gastgeber die größeren Möglichkeiten verballerte.

Nach der Halbzeitpause wieder das gleiche Bild, Hainsberg mit wütenden Angriffen aber die Dohnschen mit taktischen Geschick und einem gut aufgelegten S. Oertel im Tor.
Dann die 58. Min., unglückliche Landung des Hainsbergers S. Fluß ein Schrei, schwere Verletzung. Gute Besserung auf diesem Wege von den Dohnaern. Nach einer 5minütigen Pause ging es weiter aber der Spielfaden war gerissen beiden Mannschaften war der Schreck gewaltig in die Glieder gefahren.
Erst kurz vor dem Spielende nahm die Partie noch mal Fahrt auf, Eckball Hainsberg Kopfball aus 5m aber Oertel mit einer Glanztat. 88.Min. Dienelt von der linken Seiten hat den Sieg auf dem Fuß aber der Gastgebertorwart hält mit klasse Parade. In der Nachspielzeit wühlt sich „kleines Dickes Matzel“ Hurbal durch drei Gegner und bekommt den Freistoß. E. Klose schleicht sich an und legt sich den Ball zurecht. Der wird doch nicht etwa aus 32 Metern… er holt den rechten Hammer raus und schlägt zu. Das Geschoss schlägt unhaltbar im Tor der Gastgeber ein 2:1 für Dohna. Aber immer noch 4 Min. zu spielen, ein letztes Aufbäumen der Hainsberger dann endlich der Abpfiff.
Ziel erreicht nicht verloren und binnen einer Woche 2 Aufstiegsfavoriten besiegt, kurze verdiente Siegesfeier auf dem Platz, und gleich wieder konzentriert auf die nächsten schweren Aufgaben.

Es spielten: S. Oertel, E. Klose, R. Siebeneichler, S. Bär, S. Hennig, L. Sarwatka, L. Rehn, S. Müller( 90./ T. Gründig), R. Hapke (68./ M. de Hurbal), R. de Hurbal, M. Dienelt

 

written by BF

Spitzenreiter stolpert in Dohna

Nach dem klaren Auswärtssieg in Reinhardtsdorf war am Sonnabend der Aufstiegsfavorit aus Wilsdruff bei uns zu Gast. Die Gäste, mit viel Selbstvertrauen angereist, wollten ihre ungeschlagenen Serie fortsetzen…wollten.

Von Anfang an entwickelte ein Spiel zwischen den Strafräumen, man merkte beiden Mannschaften den Respekt voreinander an. Die Einheimischen standen sicher in ihrer Abwehr und versuchten sich über ihre schnellen Spitzen in Szene zu setzen. Nach 6 Minuten hatte die Taktik fast Erfolg, Flanke von der rechten Seite durch R. de Hurbal und R. Hapke verpasst nur knapp die Führung. Jetzt wachte auch Wilsdruff auf und hatten gleich zweimal das erste Tor auf dem Fuß aber S. Oertel ist zur Stelle und kann klären. Jetzt nimmt das Spiel Fahrt auf dachten alle aber das Gegenteil war der Fall. Die Hausherren spielten clever ihr Spiel und warteten geduldig auf Fehler des Spitzenreiters und die kamen…31. Min. die Wilsdruffer mit Ballbesitz in ihrer Hälfte, ein harmloser Querpass zum „Libero“ der mit katastrophaler Ballannahme, R. de Hurbal geht dazwischen schnappt sich die Kugel und vollendet zum 1:0 für Dohna. Der Favorit zeigt sich geschockt denn bis zur Pause kommt keine Gegenreaktion.

Die Halbzeitansprache des Gästetrainers muss sehr deutlich gewesen sein denn nur eine Minute nach Wiederanpfiff stand es plötzlich 1:1. Die Dohnschen aber nur kurz geschockt, konzentrierten sich auf ihr eigenes Spiel und bekamen immer mehr Oberwasser. Nach 60 Minuten lag der Torschrei den Fans auf den Lippen aber M. Dienelt scheitert knapp. Nur kurze Zeit später marschiert der agile R. de Hurbal über die rechte Seite auf und davon, der gegnerische Torwart irrt völlig planlos in der Gegend rum, Hurbal sieht M.Dienelt und der hat keine Mühe das 2:1 für seine Mannen zu erzielen. Danach war die Luft raus aus dem Spiel die Wilsdruffer hatten keine Mittel mehr um das Abwehrbollwerk der Chemiker zu überwinden und konnten am Ende froh sein das die Dohnschen mit ihren Konterchancen recht fahrlässig umgingen.

Am Ende ein verdienter Sieg der Burgstädter die einfach cleverer und abgezockter waren als die Gäste.

Dohna mit: S. Oertel, E. Klose, L. Sarwatka, S. Hennig, L. Rehn, S. Müller,
R. Siebeneichler, R. Hapke /62./ M. Courtois de Hurbal), R. Courtois de Hurbal (80./ S. Handrick), M. Dienelt, S. Bär

Startschuss in die neue Saison

Unsere 1. Männermannschaft ist mit neuem Trainer und frischem Elan in die neue Saison gestartet. Nach den Vorbereitungsspielen, die fast alle mehr oder weniger souverän gewonnen wurden, wartete in der ersten Pokalrunde der Hermsdorfer SV auf uns.
Für die Gastgeber war es das Spiel des Jahres, was sie mit voller Leidenschaft und Kampfkraft unter Beweis stellten. Die Dohnaer dagegen schienen dem wohl nicht so große Bedeutung zu schenken, denn ihr Spiel lies einiges zu wünschen übrig. Der 3:0 Erfolg der Gäste war zwar in keiner Weise gefährdet aber mit Fußballspielen hatte das noch nicht viel zu tun. Zum ersten Punktspiel ging es nach Altenberg, wo in den letzten Jahren immer wahre Fußballschlachten geschlagen wurden. Diesmal waren die Vorzeichen etwas anders, der Aufsteiger aus dem Osterzgebirge mit viel Respekt und die Chemiker einfach cleverer in ihrer Spielweise und eiskalter Chancenverwertung. Endstand 0:2
Danach war der Landesklassenabsteiger vom 1.FC Pirna zum 2. Punktspiel zu Gast. Diese Partie endete 1 : 1 wobei einige unerklärliche Schwächen vor dem gegnerischen Tor zu vermerken waren. Nur eine Woche später war schon wieder Pokal angesagt, in Reinhardtsdorf wurde in der ersten Halbzeit kurzer Prozess gemacht… 4:0. In der zweiten Hälfte wurde nur noch das Ergebnis verwaltet was dem neuen Trainer T. Lauke so ganz und gar nicht zu gefallen schien, denn über sein Gesicht zogen in regelmäßigen Abständen die Zornesfalten zusammen. Endstand 4:1 nächster Gegner am 11.10. ist Graupa im Pokal.
Letztes Wochenende war die Reservemannschaft der selbsternannten Nr.1 im Landkreis aus der Heidenauer Vorstadt zu Gast zum fälligem Punktspiel. Die junge Truppe verstärkt durch einige Anschlusskader der „Ersten“ schlug sich mehr als achtbar aus der Affäre, mit mehr Disziplin wäre eine Überraschung möglich gewesen. Die Dohnschen brauchten lange um sich an die harte Gangart der Gäste gewöhnen, nach einer knappen Stunde war es dann soweit. E. Klose verwandelte einen klaren Elfer an Dienelt zum 1:1. Kurz danach war er wieder zur Stelle und es stand 2:1, denn Sack zu machte M. de Hurbal nach einer klasse Einzelleistung. Der Anschlusstreffer, nach haarsträubenden Fehler der Abwehr, kam zu spät. Endstand 3:2 für Dohna.
Fazit der ersten Spiele, noch kein Spiel verloren aber es gibt noch viel zu tun für die Truppe um Käpt`n Rehn…

 

 

written by BF

Saisonbeginn der Männermannschaften

Nach dem Weggang von H. Weinhold übernahm Spf. Thomas Lauke seit Saisonbeginn das Training der 1. Mannschaft. T. Lauke ist Jg. 63, ledig und Handelsvertreter für Medizintechnik, sein sportlicher Weg führte ihn von Sachsenring Zwickau über Wismut Gera (2. DDR Liga) bis in die Bayernliga nach Hof. Seine ersten Erfolge als Trainer feierte er in Regnitzlosau ( BOL Bayern ), um dann in der Thüringer Landesliga z.B.: Zeulenroda, Schleiz und Weida seine Spuren zu hinterlassen. Seit 2002 DFB Stützpunkttrainer in Greiz, dann Co – Trainer bei Borea Dresden Männer ( 2012 – 2013 ) um dann der B – Jugend Mannschaft von Dynamo Dresden in der Bundesliga seine Erfahrungen weiter zu geben.
Wir wünschen Spf. Lauke viel Glück und Erfolg bei seiner, sicherlich nicht einfachen, neuen Aufgabe in Dohna.

Dohna 1. – Rotation Dresden           0 : 1
Dohna 1. – Spf. 01 Dresden              5 : 2
Dohna 1. – Barkas Frankenberg       4 : 3
Dohna 1. – Einheit Mitte Dresden    4 : 1

16.08. 15:00 Uhr Pokalspiel in Hermsdorf
22.08. 15:00 Uhr Punktspielstart in Altenberg

2. Mannschaft

Hohenbocka – Dohna 2.                6 : 2
Dohna 2. – BSV Lockwitzgrund      5 : 2
Dohna 2. – Weinböhla 2.                1 : 3

16.08. 12:45 Uhr Pokalspiel gegen Höckendorf
22.08. 15:00 Uhr Punktspielstart in Gorknitz

 

 

written by BF

//Gelungener Saisonauftakt in Hohenbocka //

Die Reserve des SV Chemie Dohna reiste am vergangenen Samstag ins angrenzende Brandenburg. Ziel war das beschauliche Hohenbocka mit rund 1000 Einwohnern.

Gegen 11 Uhr startete das Team um Trainer Stephan Göbel mit einer personell stark geschwächten 2. Mannschaft in Richtung A13. Nach kurzem Halt und anschließendem italienischem Mittagessen in Radeberg setzte die Truppe ihre Reise pünktlich fort und traf gegen 14 Uhr am Senftenberger See ein.
Das heldenhafte Wetter, eignete sich perfekt um das Gewässer ausgiebig zu testen und um anschließend noch einige Sonnenstrahlen zu erhaschen.

Als die Burgstädter gegen 16 Uhr am Waldstadion in Hohenbocka eintrafen, wurde das Team schon herzlich von Trainer Weidner und Kapitän Schrock erwartet und dementsprechend begrüßt.
Pünktlich 17 Uhr begann unter äußerst schwierigen Bedingungen die Partie zwischen beiden Mannschaften. Das Team von Trainer Weidner kam etwas besser ins Spiel und nutzte die gesamte Größe des Platzes clever aus. Die Heimmannschaft nutzte zudem das schwache Umschaltspiel der Gäste und führte zur Pause souverän mit 4:0 .
Im zweiten Spielabschnitt gestaltete sich die Partie etwas ausgeglichener und die Dohnaer kamen ebenfalls zu guten Möglichkeiten. Nach Insgesamt 4 Trinkpausen und 90 Minuten die den Akteuren alles abverlangten, pfiff das gute Schiritrio die Partie beim Endstand von 6:2 ab.

Im Anschluss folgte eine tolle Saisoneröffnung der Grün-Gelben aus „Bucke“. Trainer, Kapitän und Vorstand sprachen alle Themen der vergangenen sowie der kommenden Spielzeit an und bedankten sich außerdem bei den Chemikern für das erfolgreiche Zusammentreffen.

Nach jeder Menge Freibier, gegrillten Bratwürsten und unzähligen Dialogen trat der SV Chemie Dohna gegen 23 Uhr die Heimreise an.
Im Namen der ganzen Mannschaft bedanken sich die Burgstädter aus Sachsen bei allen beteiligten des SV Grün- Gelb Hohenbocka für diesen gelungenen Tag.

Auf eine erfolgreiche Saison beider Teams!!!

Sport Frei….

 
RH

Trainingsbeginn Nachwuchs Saison 2014/15

G – Junioren 03.09.2014 17:00 Uhr Mittwoch
Trainer M. Drizimalla, Tel.: 017696406592

F1 – Junioren 18.08.2014 17:00 Uhr Mo + Mi

F – Jun: ab Geb.-datum 01.01.2006
Trainer U. Andre, Tel.: 01723410428

F2 – Junioren 25.08.2014 17:00 Uhr Mo + Mi

E1 – Junioren 21.08.2014 17:00 Uhr Di + Do

E – Jun: ab Geb.-datum  01.01.2004
Trainer M. Neidert, Tel.: 01716063620

E2 – Junioren 21.08.2014 17:00 Uhr Di + Do

D – Junioren 26.08.2014 17:00 Uhr Di + Do

D – Jun: ab Geb.-datum 01.01.2002
Trainer D. Witte, Tel.: 015204452987
A – Junioren 27.08.2014 17:00 Uhr Mi

A – Jun: ab Geb.-datum 01.01.1996
Trainer F. Seidel, Tel.: 015224859069

Saisonvorbereitung 2. Mannschaft

16.7.      18.30Uhr Trainingsauftakt
19.7.       Abfahrt ca. 9.00 Uhr Saisonauftakt bei  SV Grün Gelb Hohenboka
26.7.       A: 12.30 Uhr SV Helios Dresden ( H )
2.8          A: 12.45 Uhr SV Struppen ( H )
3.8.         A: 12.45 Uhr BSV Lockwitzgrund ( H )
9.8. ————— Ausscheidungsrunde Pokal oder SG Dölzschen ( H )
16.8.       Hauptrunde Pokal
23.8.       Punktspielstart

Achtung auch geänderte Trainingszeiten: Mo und Mi 18.30 Uhr

Sommerfahrplan 1. Männermannschaft

Di 15.07. Trainingsauftakt

Do 17.07. 19:00 Uhr SV Chemie Dohna 1. – Rotation Dresden

Sa 26.07 15:00 Uhr SV Chemie Dohna 1. – Spf. 01 Dresden

So 03.08. 15:00 Uhr SV Chemie Dohna 1. – Barkas Frankenberg

Sa 09.08. 15:00 Uhr SV Chemie Dohna 1. – VfL Pirna-Copitz 1.

So 10.08. 11:00 Uhr Dohna 1. – Einheit Mitte Dresden

16/17.08. 1. Pokalrunde

23.08. Punktspielstart

 

 

Busfahrer

Saisonrückblick des SV Chemie Dohna

Die Saison 2013/2014 ist gespielt, zum Abschluss der Meisterschaftsrunde können nicht alle Dohnaer Fußballmannschaften mit dem erreichten Tabellenplatz zufrieden sein.
Unsere 1. Männermannschaft lag lange in Front, am Ende ging der Truppe etwas die „ Puste“ aus, so das ein 3. Platz in der Kreisoberliga heraus sprang.
Die 2. Mannschaft hatte sich sicher mehr als den 8. Platz im Visier aber viele Verletzungen und manch kleine Unbeherrschtheit zwangen den Trainer oft zu Umstellungen innerhalb der Mannschaft.
Bei den B – Junioren, die eine SpG mit Sachsen Müglitztal bildet, stellen sich erste kleine Erfolge ein. Nach schwerem Anfang hat sich die junge Truppe Schritt für Schritt gesteigert und belegte einen guten 5. Platz in der Meisterschaft. Denn bisher größten Erfolg feierte die Mannschaft mit dem erreichen des Pokalfinals, dass leider 2 : 3 verloren ging.
Denn größten Sprung in der Tabelle machten unsere E 1- Junioren, im Vorjahr aus der Kreisliga abgestiegen, erzielten sie einen hervorragenden 2. Platz in ihrer Kreisklassenstaffel. Trotz mancher Rückschläge hielt die Mannschaft in der gesamten Saison Anschluss an die Spitze und scheiterte nur knapp am Wiederaufstieg.
Die E2 – Jugend startete mit zwei Siegen in die nunmehr abgelaufene Saison, leider sollten es die beiden einzigen in der Hinrunde bleiben. Mit einem hohen Engagement, vor welchem man nur den Hut ziehen kann, machten eine große Anzahl von Spielern einen riesigen Satz nach vorn und so konnte die Rückrunde mit insgesamt sechs Siegen sehr erfolgreich gestaltet werden. Der Mannschaft kann für diese Leistungssteigerung nur Respekt gezollt werden und für die kommende Saison als zukünftige E 1 mit auf den Weg geben WEITER SO.
Unsere F-Junioren haben die Saison in einer starken Staffel als Vierter beendet. Dabei sind wir mit einer der jüngsten Mannschaften angetreten. Uns gelangen in 16 Punktspielen 8 Siege und zwei Unentschieden. Wir erzielten 43 Treffer, wobei unser jüngster Spieler Jonathan, eigentlich noch G-Junior, mit 14 Treffern am erfolgreichsten war. Beachtlich ist auch, dass sich 9 Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten. In der nächsten Saison kann unsere F1-Mannschaft wohl ganz oben mitspielen.

Der SV Chemie Dohna möchte sich bei allen Fans, Sponsoren und denn vielen Freiwilligen, die viel von ihrer Freizeit in den Verein investieren, für ihre Unterstützung in der letzten Saison bedanken.

written by Busfahrer

22. Vereinsfest vom 20.06. bis 22.06.2014

Freitag, 20.06.14

18:00 Uhr   ESB – Cup AH

anschl. gemütliches Beisammensein

Samstag, 21.06.14  

10:00 Uhr  Spiel und Spaß für die Familie

u.a. Handy-Weitwurf, Zahnstocher-Speerwerfen,

Wasserbomben-Zielwerfen

Attraktive Preise zu gewinnen

13:00 Uhr  Kreisliga – Punktspiel

SV Chemie Dohna 2.- FSV Bad Schandau 1.

15:00 – 17:00 Uhr  Völkerball für Freizeitmannschaften

18:00 Uhr  Beginn Tombola

20:00 Uhr  Tanz mit Siggi Berger

22:30 Uhr  Andrea Berg ( Double )

Sonntag, 22.06.14 

09:00 Uhr  Nachwuchsturnier G-Junioren

10:00-14:00 Uhr  Volleyball-Mix-Turnier

15:00 Uhr  Saisonfinale Kreisoberliga

SV Chemie Dohna – SG Kesselsdorf

17:00 Uhr  Abschlußfeier für Vereinsmitglieder

mit Freibier ( solange der Vorrat reicht )

 

Zu allen Festtagen ist für das leibliche Wohl selbstverständlich gesorgt!

Für unsere Jungen Besucher stehen an allen Tagen Hüpfburg, Tischkicker und Torwand zur Verfügung.

Für die tatkräftige Unterstützung möchten wir uns ganz herzlich bei unseren Sponsoren bedanken.

 

1. Mannschaft verliert das Pokalspiel gegen Hainsberg

Nach der schmerzhaften Niederlage im Nachholspiel in Hartmannsdorf gingen die Chemiker mit gemischten Gefühlen ins Kreispokalendspiel. Bei hochsommerlichen Temperaturen wollten die Spieler um Käpt`n L. Rehn den verspielten Aufstieg vergessen machen und sich den Pokal sichern.

Die Partie in Pirna – Copitz nahm ganz langsam Fahrt auf, in den ersten Minuten war abwarten angesagt. Keine Mannschaft wollte durch eigene Fehler den Gegner in Vorteil bringen. Nach gemächlichen 23 Min. gab es eine Trinkpause die den Dohnaern nicht gut bekommen ist. Kurz nach Wiederanpfiff Eckball Hainsberg, die Chemiker wahrscheinlich noch an der Wasserpulle verpassen komplett die Eingabe und es steht 1:0 für die Randfreitaler. Jetzt wurden die Dohnschen munter, rissen das Spiel an sich, und erspielten sich eigene Chancen. Dienelt mit Freistoß machte den Anfang, kurz darauf trifft L. Sarwatka nur die Querlatte. Dann Tor für Dohna, aber Abseits, die Chemiker hatten das Spiel im Griff scheiterten aber an ihrer schlechten Chancenverwertung. Dann die ominöse 45. Spielminute harmloser Zweikampf zwischen S. Oertel und einem Hainsberger und zur Verblüffung aller zeigte der Schiri auf den Elferpunkt und es geht mit einer 2:0 Führung für Hainsberg in die Pause.

In der zweiten Hälfte übernahmen sofort die Dohnaer das Kommando und hatten gleich wieder den Anschlusstreffer auf dem Fuß. M. Dienelt setzt sich auf der linken Seite durch scheitert aber wieder am Schlussmann der Hainsberger. Es war wie im Punktspiel, bei den Hainsbergern erlahmten langsam die Kräfte, den Chemikern lief langsam die Zeit weg. Chancen blieben Mangelware auf beiden Seiten, das Spiel wurde nun hektischer. Immer wieder unterbrochen von etwas seltsamen Schirientscheidungen kamen die Burgstädter trotzdem noch zu Chancen die aber teils unkonzentriert oder unglücklich vergeben wurden. Kurz vor Schluss dann doch noch der Anschlusstreffer durch R. Zimmer aber es war zu spät denn der Schiri hatte ein Einsehen mit Hainsberg und pfiff ganz schnell ab.

Am Ende ein glücklicher aber nicht unverdienter Erfolg für die cleveren Freitaler. Die Dohnaer haben eine tolle Moral bewiesen und sich auch durch manch merkwürdige Schiedsrichterentscheidung nicht von ihrem Konzept abbringen lassen.

PS.: Nach dem Spiel wurde auf anraten des Trainers eine Sause veranstaltet die den Respekt aller Anwesenden verdiente. Die gesamte Mannschaft feierte bis in die Morgenstunden, erst in Copitz bis das Bier alle war und dann beim Präsi. Alle Achtung für das Durchhaltevermögen mancher Spieler nach der Hitzeschlacht am Nachmittag.

Written by Busfahrer

Mühsamer Erfolg der „Ersten“ gegen Neustadt

Nach dem starken Auftritt in der Vorwoche gegen Hainsberg war am Sonnabend wieder Ligaalltag angesagt. Mit der Mannschaft aus Neustadt stellte sich ein Team aus dem Mittelfeld der Tabelle vor.

Die Gastgeber, zum 23. mal mit veränderter Startaufstellung, beginnen abwartend und leicht nervös das Spiel. Aber schon in der 4. Min werden sie aufgeweckt. Die Gäste mit schnellen Angriff über die linke Seite und es steht zur Verblüffung der Dohnaer 0:1. Jetzt werden die Burgstädter munter und erspielen sich erste Chancen, in der 13. Min fällt dann der Ausgleichstreffer. F. Weinhold spielt auf R. de Hurbal der mit klasse Solo bis zur Grundlinie, Rückpass und E. Klose knallt per Direktabnahme den Ball in die Maschen des Neustädter Tores. Nur 5 Minuten später Freistoß von der rechten Seite, wieder F. Weinhold mit einer Hereingabe, in der Mitte steigt M. Dienelt am höchsten und köpft zur 2:1 Führung ein. Die Gäste nur kurz geschockt erspielen sich immer wieder gute Konterchancen die aber unkonzentriert vergeben werden.

Kurz vor der Halbzeit dann das Highlight des Spieles, E. Klose wird an der Strafraumgrenze angespielt, geschickte Ballmitnahme wie einst Zidane, und dann trockener, humorloser Abschluss ins lange Eck.

3:1 Halbzeit.

Nach der Pause war die Luft raus aus dem Spiel, die Dohnschen beherrschten den Gegner fast nach belieben. Nur mit dem Tore schiessen wollte es nicht mehr klappen obwohl noch gute Chancen vorhanden waren. L. Rehn mit Lattentreffer aus ca. 25 m und S. Müller dem völlig frei vorm Tor die Nerven versagten sind nur zwei Beispiele.

Am Ende blieben, trotz durchwachsener Leistung, die drei Punkte verdient in Dohna und der Anschluß an die Tabellenspitze wurde gewahrt.

Das zum dritten Mal ausgefallene Spiel in Hartmannsdorf findet am 4.6. in Hamado statt. Anstoß 19:00 Uhr hoffentlich ist uns der Wettergott diesmal gnädig gesinnt.

Dohna spielte mit: S. Oertel, R. Zimmer, E. Klose, L. Sarwatka, F. Werner ( 70./ M. Müller),

S. Hennig, L. Rehn, R. Siebeneichler, R. C. de Hurbal ( 87./ M. Zönnchen),

F. Weinhold ( 54./ S. Müller), M. Dienelt

Unentschieden im Spitzenspiel der 1. Mannschaft

Am Sonntag waren die Chemiker beim Hainsberger SV zu Gast. Der Heimstarke Tabellenzweite musste diese Spiel unbedingt gewinnen um im Kampf um den Aufstieg noch ein Wörtchen mit reden zu können.

Die Mannschaften taten sich, von Anfang an, schwer ins Spiel zu kommen man neutralisierte sich im Mittelfeld und nach vorn ging fast gar nichts. Einziger Aufreger war das unglückliche Aus für M. Weinhold nach einer Attacke seines Gegenspielers. Nach 22 Minuten konnten zur Überraschung der zahlreichen Zuschauer die Gastgeber die 1:0 Führung erzielen. Nach einem Freistoss von der halblinken Seite war M. Heera mit dem Kopf zur Stelle. Im Gegenzug scheiterte D. Groß mit einem spektakulären Seitfallzieher am Gastgebertorwart. Dann versucht es E. Klose aus ca. 20 m aber wieder ist der Keeper zur Stelle. Kurz danach schlagen die Hainsberger wieder zu, aus abseitsverdächtiger Position kommt M. Weise über Umwege an den Ball und knallt die Kugel aus 18m unhaltbar unter den Querbalken. Kurz vor der Pause hat M. Dienelt die Chance zum Anschlusstreffer aber sein Freistoss wird wieder eine Beute des Hainsberger Torwartes.

In Hälfte zwei mussten die Chemiker noch mehr tun um wenigsten das erhoffte Unentschieden zu erreichen. Den Anfang machte wieder Dienelt mit einem Kopfball, der aber knapp am Tor vorbei ging (53.).

Die Burgstädter versuchten ihr Spiel über die Flügel auf zu ziehen was aber nur phasenweise gelang denn die Abwehr der Hainsberger stand bombensicher…bis zur 72. Min. Freistoss aus halblinker Position,

L. Rehn bringt die Kugel in den Strafraum und dort steht R. Courtois de Hurbal an der richtigen Stelle und köpft!! den 1:2 Anschlusstreffer. Nur wenige Minuten später lässt sich T. Gründig zu einer Dummheit hinreisen und sieht dafür die rote Karte. Als hätte die Dohnaer Truppe nur auf dieses Signal gewartet begann nun ein Sturmlauf aufs Gastgebertor der einige Möglichkeiten einbrachte, aber eben kein Tor. Die Hainsberger hätten in dieser Phase das Spiel entscheiden können vergaben aber meist recht kläglich ihre Konterchancen. Und so kam es wie es kommen musste, in der 2. Minute der Nachspielzeit schlägt R. Courtois de Hurbal noch einmal zu, aus dem Gewühl heraus erzielt er mit einem Flachschuss den viel umjubelten Ausgleichstreffer.

In einer kampfbetonten Partie war es am Ende ein hoch verdienter Punktgewinn für die Chemiker, die trotz Unterzahl kämpften bis zur Erschöpfung und alle an ihre derzeitige Leistungsgrenze gingen.

Dohna mit:  S. Oertel, E. Klose, L. Sarwatka (79./ F. Weinhold), F. Werner, L. Rehn,

R. Siebeneichler, D. Groß (79./ D. Handrick), T. Gründig, M. Weinhold (8./ R. Courtois de Hurbal), M. Dienelt, S. Bär

 

written by BF

Gutes Spiel der 2. Mannschaft

5 Spieltage vor dem Saisonende trifft Einheit Wehlen auf die Reserve der Burgstädter. Das Hinspiel gewannen die Chemiker mit 2:0.

Stephan Göbel setzte heute auf ein 4-4-2 und wollte mit dieser Aufstellung offensiver als zur Vorwoche agieren. Die erste Hälfte bot im Allgemeinen wenig Gesprächsstoff. An diesem verregneten Samstagmittag gelang beiden Kontrahenten so gut wie nichts. Die Wehlener agierten ohne Ideen, die Dohnaer hatten zwar Ideen konnten diese aber schlecht bis gar nicht umsetzen. Viele Abspielfehler und überhastete Angriffsversuche zeichneten den ersten Spielabschnitt. Torraumszenen suchte man fast vergeblich, wenn sich dann doch eine ergab, entstand sie entweder durch einen Eckstoß oder einen Freistoß. Die erste Hälfte plätscherte genau so wie der Regen vor sich hin, mit einem 0:0 bemühten sich beide Teams in die Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt kam der Gastgeber wie ausgewechselt aus der Kabine. Die Chemiker präsentierten sich frischer und ließen Ball und Gegner laufen. Die Dohnaer nun mit einem hohen Anteil an Ballbesitz, aus dem sich mit der Zeit gute Torchancen ergaben. Das Trainerteam schien in der Halbzeitpause die passenden Worte gefunden zu haben und motivierte so ihr Team genau zum richtigen Zeitpunkt.

In der 59 min. war es dann endlich so weit. Robert Hapke köpfte nach mustergültiger Flanke von Fetkenheuer zum 1:0 ein. Die Dohnaer spielten immer befreiter auf und verhinderten jegliche Angriffsversuche des Gästeteams.

Kurz darauf folgte die kurioseste Szene des Spiels. Kevin Umland sollte für Philipp Drzimalla ausgewechselt werden, jedoch stand auf dem Spielformular die falsche Trikotnummer. Die Auswechslung konnte nicht vollzogen werden und nur 2 min. später erzielte der schon eigentlich ausgewechselte Umland das 2:0 . Wenige Minuten nach Wiederanpfiff wird der immer noch spielende Kevin Umland im Strafraum gefoult, der Schiedsrichter pfeift und gibt dem Heimteam einen Strafstoß. Jörg Horn verwandelte diesen eiskalt zum 3:0.

Das Spiel war nun entschieden, doch die Reserve der Dohnaer drehte noch einmal auf. Nach stark raus gespielten Spielzügen fallen sogar noch bis zum Abpfiff  3 Treffer für den Gastgeber. Fetkenheuer, Handrick D. und Gerigk erzielten in dieser Reihenfolge den 6:0 Endstand. Die Wehlener schrieben sich schnell ab und konnten nicht wirklich gefährlich werden.

Wenn der Betrachter die erste Hälfte ausblendet, kann man von einem guten Spiel des Kreisligateams aus Dohna sprechen. Vor allem im 2. Spielabschnitt präsentierte man sich als Mannschaft und zog gemeinsam an einem Strang.

Das vom Coach gesetzte Ziel des 5. Platzes in der Endtabelle der Kreisliga scheint erreichbar.

Dohna: Henker, Drzimalla F., Horn (Kundisch), Gerigk, Gersdorf , Handrick D., Fetkenheuer, Biermann, Umland (Uhlemann), Hapke, Müller

Wehlen: Schnepp, Wilhelm, Große, Kaczmarek, Pusch, Ahlgrimm, Reyer, Lachmann, Sanden, Ziskay (Donath), Felgner

written by  RH

1. Mannschaft mit Kantersieg gegen Wurgwitz

Nach dem wichtigen Auswärtssieg in Wilsdruff wollten die Chemiker gegen die Gäste aus Wurgwitz scharf nach waschen, was mit einem 7:0 eindrucksvoll gelang.

Nach einer ruhigen ersten Viertelstunde nutzten die Gastgeber einen Fehler im Mittelfeld der Gäste, drei schnelle Ballkontakte und M. Weinhold vollendete zur 1:0 Führung. Die Wurgwitzer spielten immer wieder mutig nach vorn was ihnen aber zum Verhängnis wurde. Durch die größer werdenden Räume konnten sich die Hausherren immer wieder durchspielen und nutzten das zu weiteren Toren. In der 32. Spielminute stand M. Dienelt goldrichtig und erzielte das 2:0. Nur wenig später hämmerte E. Klose einen 35m Freistoss zum 3:0 in die Maschen. Kurz vor der Pause wieder leichte Fehler im Mittelfeld der Gäste, Dienelt geht auf und davon wird aber im Strafraum gelegt, den fälligen Strafstoss verwandelt F. Werner sicher.

Mit der 4:0 Führung im Rücken ließ es sich in der 2. Halbzeit beruhigt spielen. Die Gäste, immer um eine Resultatsverbesserung bemüht, hatten auch in der 2. Hälfte ihre Möglichkeiten scheiterten aber entweder am Pfosten oder an einem Dohnaer Abwehrbein. Durch ihre offensive Spielweise entblößten die Wurgwitzer ihre Abwehr, was die Einheimischen gnadenlos ausnutzten. M. Dienelt ließ sich nicht lange bitten und erzielte mit einen lupenreinen Hattrick (52./79./90.) das 7:0 Endresultat.

Man sollte das Endergebnis nicht zu hoch bewerten, machten es uns die Gäste doch recht einfach die Tore zu schießen.

Das Trainergespann Weinhold/Samtor findet kommende Woche hoffentlich die richtigen Worte um die Mannschaft auf die nächsten schweren Spiele in Hainsberg und Hartmannsdorf einzustimmen.

 

Dohna mit: S. Oertel (82./ M. Zönnchen), E. Klose, F. Werner, R. Zimmer, L. Rehn, S. Müller,

T. Gründig, M. Weinhold (55./ D. Groß), F. Weinhold, M. Dienelt, S. Bär (55./ S. Handrick)

 

written by Busfahrer